Though I see no restriction to the English language in the site rules, here is the short version in English: OpenStreetMap clearly shows the occupied Heights of Golan as part of the State of Israel:
http://www.openstreetmap.org/#map=10/33.0334/35.7646

When accessing the site with an IP from Germany (or depended on the Browser-ID) the webpage is shown with German menus, so it clearly addresses audience in Germany, and therefore is triable in Germany.

Position of the official entities of the BRD is, that this area is not a part of Israel. In older cases where radicals and populists showed maps (of other world areas) with borders that don't adhere to the official position there were cases of legal complains. (I don't know of the outcome.)

Presenting occupied territory as part of the repressing occupiers' country could be viewed as incitement of the masses (Volksverhetzung).

  1. Does OpenStreetMap follow those who occupy land, oppress and expel people by means of arms and incite the masses, so to draw new borders? Then please answer that way, and I will make a fork. (And I do have the technical resources.)

  2. Beside that: How are decisions made at OpenStreetMap, seeing worldwide only a very slim minority of 3 or 4 governments (reportedly by reputable papers they are bought) are viewing the Golan heights as part of the State of Israel?

With best regards

Please don't answer per email, as I will remove my account very soon anyway. Though if my text is hidden, I will just send the text to entities who are not allowed to just throw it in the bin.

===================

  1. OpenStreetMap ändert bei Aufruf durch eine IP-Adresse (oder entsprechend der Browser-Kennung) die Beschriftung der allgemeinen Teile der Webseite in die deutsche Sprache.

  2. Die Webseite richtet sich damit gezielt auch an einen Empfängerkreis in Deutschland.

  3. Die Inhalte der Seite unterliegen damit teilweise deutschem Recht.

  4. Ist es nicht in einigen Fällen schon zu Anzeigen wegen Volksverhetzung gekommen, in denen Radikale oder Populisten Landkarten anders dargestellt haben, als die für rechtliche Bewertung einzige rechtsverbindliche Auffassung der offiziellen Stellen in Deutschland?

Abgesehen davon, dass die Golanhöhen nur von 3 oder 4 (laut Presseberichten in reputablen Medien gekauften) Regierungen offiziell als Teil Israels bezeichnet werden, also eine klare Minderheit, und sich daher die Frage ergibt, wie solche Entscheidungen in OpenStreetMap getroffen werden.

Wenn die Darstellung so bleibt, und sich also OpenStreetMap demjenigen anschließt, der mit Waffengewalt, Repression, Vertreibung und Aufhetzung Grenzen ziehen will, dann antworten sie bitte entsprechend. Dann mache ich einen Fork. (Und ich habe die technischen Möglichkeiten dazu.)

a) http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/01-Nodes_Uebersichtsseiten/Israel_node.html Annektierung "international nicht anerkannt".

Im Gegensatz dazu Openstreetmap mit Menus, die sich klar an Nutzer in Deutschland wendet: b) http://www.openstreetmap.org/#map=10/33.0334/35.7646

asked 30 Mar '16, 22:52

r2222%20b's gravatar image

r2222 b
21123
accept rate: 0%

closed 31 Mar '16, 07:12

SimonPoole's gravatar image

SimonPoole ♦
38.2k13284607

für was auch immer: die Sprachwahl ist vor allem durch die von deinem Browser gesendete (und durch dich eingestellte) Sprachpräferenz geprägt. Falls du keine solche Präferenz senden solltest, könnte es natürlich sein, dass die IP als Anhaltspunkt genommen wird. Ändere deine Sprachpräferenz und du wirst die OSM.org-Website in einer anderen Sprache sehen. Wohlgemerkt, es geht um die Sprache - nicht um bestimmte Adressaten.

(30 Mar '16, 22:58) aseerel4c26 ♦

kannst du bitte deinen Fragentitel entsprechend deiner Frage wählen? Wir sind kein Gericht hier (zum aktuellen Titel)!

(30 Mar '16, 23:06) aseerel4c26 ♦

Lieber wäre mir eine Antwort, wie diese Grenzziehung, die nur von einer handvoll Regierungen anerkannt wird, es in OpenStreetMap geschafft hat. - Und ob sich die Verantwortlichen bewußt sind, dass durch solche willkürlichen Entscheidungen jedem, der sich auf OpenStreetMap bei Erstellung eigener Dokumente verläßt, Folgekosten entstehen können? - Ob OpenStreetMap jetzt ein Spielball geworden ist? - Und ob man die Folgen bedacht hat: Wie lange wird der Fork auf sich warten lassen? Wenn man dann für große Teile der Welt andere Datenquellen braucht, ist das "user friendly"? Ist das das Ziel? Oder ist es Leichtfertigkeit?

(30 Mar '16, 23:06) r2222 b

@aseerel4c26: Meine Frage impliziert an keiner Stelle, dass ich OpenStreetMap für ein Gericht halte. Wenn Sie trotzdem der Ansicht sind, dann begründen sie das bitte, so dass ich es nachvollziehen kann. Dann werde ich den Titel entsprechend ändern. - OpenStreetMap hat sich schon oft mit rechtlichen Fragen beschäftigen müssen. Generell gehören rechtliche Fragen also ganz offensichtlich zu diesen Daten und deren Verwendung dazu.

(30 Mar '16, 23:12) r2222 b

@r2222 b: du fragst, ob eine ganz bestimmte Ansicht legal ist, oder nicht. Das ist keine Frage für ein Projekt für Geodaten. Weiterhin entspricht es nicht dem Inhalt deines Fragentexts (dort geht es nicht im die Legalität dieser Ansicht, sonder eher darum ob und wieso OSM eine bestimmte Region als zu einem bestimmten Staat gehörig darstellt).

(30 Mar '16, 23:16) aseerel4c26 ♦

@aseerel4c26: Ich entnehme ihrer Antwort, dass sie zumindest davon abgerückt sind, die Frage würde implizieren, OpenStreetMap wäre eine "Gericht". - Ein Titel soll zum Ausdruck bringen, um was es im Haupttext geht. Die Punkte 1. und 2. sind nur bereits Folgefragen. Soll ich für jede Folgefrage einen eigenen Thread aufmachen? Sie werden kaum darauf mit ja antworten. - Dass die Frage hier richtig ist, ist ja wohl offensichtlich: Das Projekt heißt "Open", weil jeder die Daten weiterverwenden kann. Und bei der Weiterverwendung steht derjenige dann als Verantwortlicher da. Wenn das Projekt illegale Behauptungen verbreiten sollte, dann sind die Daten im Sinne von "Open" wertlos. (Heute ist es eine Grenze, aber wo ist ab dann die Grenze für die Beliebigkeit? Worauf kann sich der Verwender noch verlassen?)

(30 Mar '16, 23:24) r2222 b
1

@r2222 b: Nein, ich bin nicht von "Gericht" "abgerückt".
prinzipiell ja, bitte eröffne für neue Fragen einen neuen Frageneintrag. Dies hier ist kein klassisches Web-Forum, sondern eine Frage-Antwort-Sammlung. Das gilt natürlich nur, sofern die Frage hier überhaupt angemessen ist.

Ja, jeder, der die Lizenz einhält, darf sehr gerne unsere Daten verwenden. Derjenige darf auch sehr gerne prüfen, bevor er verwendet. Derjenige darf auch gerne Modifikationen vor der Weiterverwendung vornehmen. Siehe auch https://wiki.openstreetmap.org/wiki/About_OpenStreetMap und unsere dortig verlinkte Lizenz.

Achja, und in meiner "Antwort" unten, habe ich lesenswertes verlinkt.

(30 Mar '16, 23:39) aseerel4c26 ♦

@aseerel4c26: Wenn sie nicht 'von "Gericht" "abgerückt"' sind, dann hätten sie doch bestimmt auf meine Frage geantwortet.

Was das Eröffnen von mehreren Fragen angeht: Das werde ich machen. Allerdings wäre es sicher vor Schließung der Frage durch "Frederik Ramm" besser gewesen, zu antworten, was denn an meinen Fragen nicht den "site rules" entspricht. Dann würde ich die Fragen entsprechen anpassen.

Dafür hätte sich Ramm die Beleidigung, die jetzt gelöscht wurde (und die ich darum HIER nicht wiederholen werde), sparen können. Ich hatte wegen der Beleidigung schon unter "report user" auf seinem Profil eine Nachricht an "OpenStreetMap" geschickt. Ich hoffe mal, gemeldete Moderatorn bekommen die Meldung nicht DIREKT persönlich zugeschickt, denn sie war an die rechtlich Verantwortlichen bei OpenStreetMap gerichtet. An Ramm werde ich mich schriftlich wenden. Solch unprofessionelles Verhalten diskrediert die Firma, mit der er sich öffentlich in seinem Profil in Verbindung bringt. (Im Gegensatz zu ihnen, bei dem ich ja nicht weiss, wer sie sind.)

Im übrigen: Inhaltlich haben sie noch auf keine meiner Fragen geantwortet. Solches Verhalten entspricht sicher nicht den "site rules".

(31 Mar '16, 01:01) r2222 b

Just for the records: The reasoning for closing the question was changed after my complain via the official channels. The original reason given for closing was an unsubstantiated slander.

(31 Mar '16, 01:16) r2222 b

It's not unexpected but sad to see, that nothing has changed. Time to set up a new map service with the corrected data, that has not come under the influence of paid PR volunteers.

(21 Apr '16, 12:31) r2222 b

You can create your own OSM-based map if you like. Import everything except boundaries, import your own boundaries, done. See the legal FAQ for the implications.

(21 Apr '16, 13:23) scai ♦
showing 5 of 11 show 6 more comments

The question has been closed for the following reason "Too subjective and argumentative" by SimonPoole 31 Mar '16, 07:12


Please see http://wiki.osmfoundation.org/w/images/d/d8/DisputedTerritoriesInformation.pdf for the formal OSMF position.

tl;dr version: the default borders that are in the OSM dataset tend to reflect the actual situation (administrative control) on the ground. This is simply a practical concern given that OSM is used for navigation and other purposes and while not reflecting reality might make politicians happy, it is unlikely to work, for example, for somebody driving in such an area.

permanent link

answered 31 Mar '16, 07:11

SimonPoole's gravatar image

SimonPoole ♦
38.2k13284607
accept rate: 19%

Please see https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Disputes ... and, yes, please make a fork if you think that would be beneficial. You should be able to do so (license, software, …). If not, please ask for help.

permanent link

answered 30 Mar '16, 23:10

aseerel4c26's gravatar image

aseerel4c26 ♦
31.9k16237548
accept rate: 17%

1

I didn't intend to open a dispute. Opening a dispute would be another level of commitment. - OSM says this site is for help. It doesn't require commitment. (Else it wouldn't adhere to the principle of "open" anyway.) - So: If I would want to open a dispute, I would. But I want information. - Beside, only AFTER I have this information, f.e. about the ways the decisions are made at OpenStreetMap, I actually could decide, if opening an dispute is sensible, obviously.

(31 Mar '16, 01:07) r2222 b
2

As far as i understand, the position of any line on OSM is positioned where the last editor of the end nodes put them, not an OSM policy decision. Politically contentious lines or ways sometimes lead to disputes which most mappers don't want to get involved in, which explains the vote downs, these "Edit wars" where two or more mappers keep changing things back and forth can happen unfortunately.

(01 Apr '16, 16:58) andy mackey

Follow this question

By Email:

Once you sign in you will be able to subscribe for any updates here

By RSS:

Answers

Answers and Comments

Markdown Basics

  • *italic* or _italic_
  • **bold** or __bold__
  • link:[text](http://url.com/ "title")
  • image?![alt text](/path/img.jpg "title")
  • numbered list: 1. Foo 2. Bar
  • to add a line break simply add two spaces to where you would like the new line to be.
  • basic HTML tags are also supported

Question tags:

×55
×15
×8
×1
×1

question asked: 30 Mar '16, 22:52

question was seen: 2,146 times

last updated: 21 Apr '16, 13:23

powered by OSQA